INDIEgramm August EXTRA: Neue Crowdfunding-Tipps!

Hitzewelle. Gewitter. Noch eine Hitzewelle. Mitten im Sommer haben wir für euch drei unterstützenswerte Crowdfundingprojekte aufgetrieben, bei denen sich ein zweiter Blick und vielleicht ein paar Euro lohnen könnten. Wir präsentieren YouTuber im Cartoon, Superhelden im Alphabet und Vampire in Gangs!

indiegramm_logo_extra_JuniLos geht es allerdings erstmal mit einer beunruhigenden Nachricht. Mit der Möglichkeit über Crowdfunding vergleichsweise einfach Geld zu machen, kommen auch die Volltröten, die das System missbrauchen. Die gibt es an beiden Enden des Spektrums. Auf der einen Seite sind das Funder, die durch dubiose Praktiken versuchen, ein Vielfaches ihres Kampagnenziels zu erwerben. Auf der anderen sind es vermeintliche Unterstützer, die das Projekt durch falsche Spenden torpedieren.

Betrüger versuchte Webserie zu sabotieren!

Über einen Vertreter des Letzteren Falls berichtete Steffen Peschel auf Crowdfunding Sachsen. Der Geschädigte ist Marik Roeder, Animationskünstler und Macher des YouTube-Kanals DarkViktory. Er bemerkte in der Ende Juli gestarteten Startnext-Kampagne für die 2. Staffel seiner Zeichentrick-Webserie TubeClash ungewöhnliche Zahlungseingänge fest. Es stellte sich heraus, dass ein Funder stündlich 1000 Euro per Lastschrift von einem ungedeckten Konto aus eingezahlt hatte. Insgesamt wurden so über 200 Prozent des angestrebten Ziels von 25.000 Euro veranschlagt. Geld, dass es gar nicht gab. Roeder mutmaßt in einem Video auf seinem Kanal, dass der vermeintliche Betrüger auf die nachlassende Spendenbereitschaft bei deutlichem Überschreiten des Zielbetrags setzte. Wäre das erst nach dem Ende der Kampagne aufgefallen, hätte auch das tatsächlich gespendete Geld nicht ausgezahlt werden dürfen, weil die Summe, abzüglich der „falschen“ Spenden, ja nie erreicht wurde.

IG_08_TubeClash

Screenshot der „TubeClash02“-Präsenz auf Startnext

Glücklicherweise machte Roeder schnell Startnext auf die Misere aufmerksam. Die Plattformmacher setzten den Funding-Betrag zurück, bevor das Abflauen der Spendenbereitschaft einsetzen konnte. In der Community sprach sich der Betrugsversuch herum, Startnext will Anzeige erstatten. Seine Fans unterstützten Roeder weiter, so dass jetzt, knapp drei Wochen vor Kampagnenende, bereits das Ziel erreicht ist, sodass der Umsetzung der zweiten Staffel von „TubeClash“ nichts entgegen steht. In der Webserie geht es um zehn YouTuber, die in virtueller und realer Welt ihre Abenteuer erleben. Ungewöhnlich an der Umsetzung ist, dass die Fans durch ihre Kommentare Einfluss auf die Geschichten nehmen können. Wer einen YouTuber unterstützen will, der nicht nur labert (das kann Roeder auch) sondern auch was drauf hat, der sei hiermit nochmals auf die Startnext-Kampagne zu „TubeClash02“ hingewiesen!

Hier ist der Trailer zur ersten Staffel „TubeClash“:

Superhelden en masse!

Die großen Comicschmieden DC und Marvel rotzen einen Superheldenfilm nach dem anderen auf den Markt. Kürzlich wurde eine Grafik durch die sozialen Netze gereicht, die zeigte, dass bis Juli 2019 statistisch alle zwei Monate ein neuer Heldenstreifen ins Kino kommt. Brauchen wir da echt noch mehr? Blöde Frage, ja, natürlich! Am besten keine glatt geleckten „political correctness“-Advokaten, sondern die Gegenbewegung mit dummen Sprüchen, nackten Brüsten und viel Blut. Auftritt René Wiesner, Jens Holzheuer und Oliver Tietgen. Die drei sind die Gehirne hinter den „ABCs of Superheroes“, einem Superhelden-Trashfilm aus deutschen Landen. Das Werk featuret je einen Helden, Bösewicht oder ein Superheldenteam für jeden Buchstaben des Alphabets. Das sind dann so heldenhafte Zeitgenossen, wie „Electric Eel Woman“ oder die „Fist Fuck Force“ – denn Spinnenmänner und Fledermäuslinge gibt’s ja schon.

IG_08_Superheroes

Screenshot der „ABCs of Superheroes“-Kampagne auf Kickstarter.com

Neben dieser illustren Schar gibt es mehrere feinste Cameos wie Troma-Gründer Lloyd Kaufman, Asia-Ikone Bai Ling und die beiden deutschen Kult-Regisseure Uwe Boll und Jörg Buttgereit. Außerdem tauchen die Jungs der Hamburger Rap-Gruppe „Fettes Brot“ auf, für die Tietgen bereits häufiger Musikvideos fabrizierte, wie jüngst das äußerst schräge „Teenager vom Mars“.

Ein großer Vorteil ist auch bei diesem Projekt, dass da nicht drei Nasen sitzen, die eine Riesenidee haben, aber bisher null geleistet. Im Gegenteil: Der Film ist abgedreht, geschnitten und der Großteil der visuellen Effekte ist fertig, ja dieser Schnitt läuft bereits auf dem aktuell begonnenen Fantasy Filmfest. Doch, um den letzten Kick der Post-Produktion auch bezahlen zu können, läuft noch für kurze Zeit die Kickstarter-Kampagne für „ABCs of Superheroes“. Wer den Film also unterstützen will und ihn ein paar Tage später schon im Kino begutachten möchte, hat jetzt die einmalige Gelegenheit. Bei Veröffentlichung dieses Artikels ist noch rund 50 Stunden Zeit, seinen finanziellen Beitrag zum Projekt zu leisten!

Zum Anteasern hier schonmal der aktuelle Trailer von „ABCs of Superheroes:

Dracula in Oberfranken

Es ist manchmal schon peinlich. Da heißen im deutschen Horror-Film alle „Johnson“ und „Smith“, aber jeder sieht, dass sie an der blöden Nachttanke in der Claus-Theo-Gärtner-Allee in Offenbach stehen. Warum also nicht eine Story erfinden, die in Deutschland spielt und etwas mit unserer Geschichte zu tun hat? Genau das tat Stefan Schwenk. Der Bayreuther Filmemacher bastelt jetzt seit mehreren Jahren schon an der Umsetzung seines Vampirfilms „Montrak“. Darin geht es um einen Vampirfürsten, der im Mittelalter sein Unwesen trieb. Nach seinem Tod jedoch hielten dessen Anhänger sein Erbe über Jahrhunderte wach, gebannt in einen Ring. In der Gegenwart kündigt sich die Rückkehr der Vampirbrut an. Doch eine kleine Gruppe ist wild entschlossen, den Untoten den Garaus zu machen.

IG_08_Montrak

Screenshot der „Montrak“-Kampagne auf Startnext.

Regisseur Schwenk hat ebenfalls bereits den Großteil seines Films im Kasten, möchte aber für den Showdown nochmal alles aufbieten, was geht. Deshalb startete er mit seinen Produzenten Heike Fauser und Tobias Lehnert eine Startnext-Kampagne für „Montrak“. Schon im Teaser gibt es schönen Production Value – der Film spielt auf zwei Zeitebenen – sowie reichlich Action, inklusive Kampfchoreografien, blutigen Gesichtern und explodierenden Autos. Denn das weiß Schwenk: Ein Vampir-Gang-Film muss auch aussehen wie einer.

Noch ein weiteres Spenden-Argument hat das Team zu bieten: Ein deutscher Genre-Stoff dieser Art ist so selten, dass er reichlich Prominenz anzieht, wenn er gemacht wird. So sind die Kinogrößen Cosma Shiva Hagen, Julia Dietze und Antoine Monot Jr. dabei, Sönke Möhring ist als Montrak zu sehen und Dustin Semmlrogge gibt den Chef der Vampirjäger. Mich persönlich freut besonders der Auftritt der Synchronhelden Udo Schenk, der im Deutschen Ralph Fiennes und Gary Oldman veredelt, sowie Charles Rettinghaus, mit dem sich Jean-Claude Van Damme und Jamie Foxx brüsten dürfen. Auch dieses Projekt kann von Euch noch über die Finanzierungsschwelle getragen werden!

Hier könnt Ihr Euch den Teaser-Trailer zum Film ansehen:

Und natürlich kriegt Ihr hier am Ende nochmal alle Links zu den Webseiten und Crowdfunding-Kampagnen:

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.