Webfest Berlin: Was war und was kommt!

Anfang September ging das erste Webfest Berlin über die Bühne. 42 Webserien aus aller Welt, darunter auch 13 deutsche Vertreter, rangen um Awards und die Gunst des Publikums. Heute erzählt uns Festival-Chefin Meredith Burkholder in einem Gastbeitrag, was das Festival brachte und wie es weiter gehen wird. Unter dem deutschen Artikel findet Ihr den Text im englischen Original. English Version below!

Burkholder_DaSilva_WFB2015

Die beiden Organisatoren des Webfest Berlin: Meredith Burkholder und Lucas Fortes da Silva (Foto: Webfest Berlin)

Pünktlich nach deutscher Art, mit dem Umblättern des Kalenders auf September, erfüllte die Herbstfrische die Berliner Luft. Mit einem Wimpernschlag war der Sommer vorbei und der Reiz des Herbstes sowie die bevorstehende, erste Ausgabe des Webfest Berlin nahmen uns ein. Die Jahreszeit erfüllte uns mit der Energie und Kraft, die mein Team und ich für den letzten Anlauf brauchten. Nach Monaten der Planung sollte das Webfest jetzt tatsächlich stattfinden.

Am Morgen des 4. September erwachte der Innenhof des Kunsthaus ACUD zum Leben, als Zuschauer und Teilnehmer aus Japan, dem Libanon, Frankreich, Schweden, Dändemark, den USA und aus ganz Deutschland ankamen, um an dieser ersten Ausgabe teilzunehmen. Die Macher der Produktionen aus der Official Selection erhielten ihre Gift Bags mit reichlich Promo-Material vom Webfest Berlin, unter anderem ein Skullcandy Grind Kopfhörer. Mit ersten Bekanntschaften sowie Kaffee und Gebäck in den Bäuchen, ging es hinauf ins Kino für den ersten Screening-Block. Das Festival hatte begonnen!

Auch, wenn ich bereits alle offiziellen Beiträge gesehen, über sie diskutiert und gar von ihnen geträumt hatte, gehörten die Screenings zu meinen Lieblingsveranstaltungen während des Festivals. Viele Webserienfans sind es gewohnt, zuhause allein oder in kleinen Gruppen vor dem Laptop, Tablet oder Smartphone zu sitzen. Ich versichere Euch, es ist nochmal eine andere Erfahrung, die Werke mit einem großen Publikum auf der Leinwand zu sehen. Das gemeinsame Lachen, das Entdecken von Details, die man vorher verpasst hat und der abschließende Applaus machten die Vorführungen beim Webfest Berlin zu einer einzigartigen Erfahrung.

Während des Festivals veranstalteten wir vier Paneldiskussionen. Die hochkarätigen Gäste kamen vom UFA Lab, RTL, VICE, dem WebSeries Mag, von der Seriale und von der University of Southern Denmark in Odense, um nur einige zu nennen. Moderatoren und Panelteilnehmer kreierten eine herzliche und einladende Atmosphäre, in der sich das Publikum aktiv an der Diskussion beteiligte. Die lebhaften und leidenschaftlich geführten Diskussionen wurden oft noch jenseits der Bühne bei einem Bier oder einem Kaffee weitergeführt.

Die Teilnehmer hatten zudem die Gelegenheit, am Pitching-Workshop PITCH OR DIE von Sascha Supastrapong aus der Raindance Berlin Community teilzunehmen. Viele nutzten auch die Chance, sich von Anja Thonig von der Crowdfunding-Plattform Vision Bakery zur Finanzierung via Crowd beraten zu lassen. Eines der Projekte „Positive Sinking“ hat dort bereits seine Funding-Kampagne zur Finanzierung der zweiten und dritten Staffel gestartet.

Chefin vom Webfest Berlin: Meredith Burkholder (Foto: Cho Kyu Ha - http://snapcho.co.kr)

Chefin vom Webfest Berlin: Meredith Burkholder (Foto: Cho Kyu Ha – http://snapcho.co.kr)

Die zwei Tage voller Vorführungen, Netzwerken und erhellender Diskussionen neigten sich dem Ende zu und es stieg die Spannung auf die allererste Zeremonie zur Verleihung der Webfest Berlin Awards. Die Gäste erschienen auf dem roten Teppich und genossen schonmal einen Cocktail vom Sponsor Znaida Vermouth. Neue Freunde drängten sich auf gemeinsame Fotos und die Juroren verliehen ihren Award-Vorträgen den letzten Schliff.

Als alle Zuschauer saßen, war die Atmosphäre im Raum wie elektrisch aufgeladen. Der Wettbewerb war hart, die Entscheidungen der Jury wirklich nicht leicht, was deren Mitglieder sofort bestätigen würden. Bei so vielen fantastischen Projekten gab es keinen klaren Favoriten. Wir begannen, die Projekte zu verkünden, die eine automatische Einladung auf eines unserer um den Globus verteilten Partner-Festivals erhalten hatten. Dann gab Anthony Disle von Rockzeline die drei Projekte bekannt, die durch Rockzeline und Watchever.de für einen Distributionsvertrag mit Watchever.de ausgewählt worden waren. Dann – last but not least – wurden die zehn Awards des Webfest Berlin offenbart,mit einem überraschenden Doppelsieg in der Kategorie Best in Germany! Doch egal ob man gewonnen oder verloren hatte, am Ende feierte die wachsende Webfest-Berlin-Community glücklich den fantastischen Abschluss der ersten Ausgabe des Festivals.

Heute sind die Trophäen verliehen, unsere Gäste sind sicher in ihren Heimatorten angekommen, die Webfest-Poster wurden längst von Plakaten über diesen neuen, heißen Club überklebt – und ich kann endlich wieder die Oberfläche meines Schreibtischs unter den abnehmenden Papierstapeln sehen. Das große Event mag vorbei sein. Doch Webfest Berlin hat gerade erst angefangen.

In der Zukunft wird Webfest Berlin zusammen mit Rockzeline digitale Dienste für Watchever bereitstellen. Ich darf leider noch keine konkreten Details nennen, aber dies ist eine aufregende Kooperation, die exzellente Möglichkeiten für die Serienmacher bieten wird. Zudem wird schon bald die Anmeldephase wieder eröffnet und es werden kleinere Webfest-Events über das Jahr verteilt stattfinden. Also keine Angst! Ihr müsst nicht bis zum nächsten September darauf warten, in den Genuss vom Webfest Berlin zu kommen!Official_Logo

Ich glaube fest daran, dass Webserien-Festivals eine wichtige Rolle bei der Richtungsbestimmung dieser aufkeimenden Branche spielen werden. Festivals regen zu Konversationen über die Zukunft der digitalen Serien an und sind integraler Bestandteil des Erfolges von unabhängigen Filmemachern. Sie sind wertvolle Ressourcen, die Macher aller Erfahrungsstufen und Genres nutzen sollten. Webfest Berlin ist so mehr als eine Startrampe für hochwertige Webserien. Hier können wir die Branche wachsen und sich verändern sehen, hier werden Kollaborationen geboren und Horizonte erweitert.

Ich mag voreingenommen sein, aber meiner Meinung nach war die erste Ausgabe des Webfest Berlin ein großer Erfolg. Folgt uns auf Facebook, Twitter sowie Instagram und abonniert den Newsletter für die Ankündigungen kommender Events.

 

Webfest Berlin: What’s next!

In punctual German fashion, as soon as we turned the calendar page to September, fresh fall crispness filled the air in Berlin. In what seemed like the blink of an eye, summer was gone and the excitement of autumn and the impending inaugural edition of Webfest Berlin were upon us. The fresh season brought the energy and strength my team and I needed for the final push. After months of planning, this Webfest was actually going to happen.

On the morning of September 4, the quiet hoff of Kunsthaus ACUD came to life as attendees and participants arrived from Japan, Lebanon, France, Sweden, Denmark, the USA and across Germany to take part in the first edition. The creators of our official selections were presented with their gift bags full of Webfest Berlin swag, which included a pair of Skullcandy Grind headphones. With first introductions, coffee, and pastries under our belts, we headed upstairs for the first screening block. We were off and running!

Despite having already seen and discussed and even dreamt about these 42 Official Selections, the screenings were still some of my favorite times of the festival. Many web series enthusiasts are accustomed to watching web series alone or in small groups on phones, tablets, and laptops. I can assure you that it is quite another experience to watch with a big group of people on the big screen! Laughing along with the crowd, catching details you may not have seen otherwise, and the round of applause at the end, make the screenings at Webfest Berlin a unique web series watching experience.

We also presented 4 panel discussions during the festival. Our top notch panelists came from UFA Lab, RTL, VICE, Web Series Mag, Die Seriale, and the University of Southern Denmark, Odense, to name a few. We even had the pleasure of hearing from the creators of some of our official selections during a very special Saturday morning panel. Our moderators and panelists created a warm and engaging environment in which our audience could actively participate in the discussion. The panels were lively and impassioned and many of the conversations continued off the stage, when participants and attendees were able to chat over a beer or a coffee.

Attendees also got a lesson on pitching in the PITCH OR DIE workshop from Raindance Berlin and Sascha Supastrapong. As well, many creators took advantage of one on one crowdfunding consultations with Vision Bakery’s Anja Thonig. One project, Positive Sinking, has already launched their campaign on the Vision Bakery platform to fund their 2nd and 3rd seasons!

As the 2 days of screenings, networking and eye-opening discussions came to a close, the tension began to rise as the stage was set for the first ever Webfest Berlin Awards ceremony. Guests arrived on the red carpet and enjoyed a pre-ceremony cocktail from Znaida Vermouth. New friends crowded together for photographs and the jurors made last minute adjustments to their award presentations.

When the audience took their seats, the energy in the room was absolutely electric. As the judges will readily admit, the competition was tough and the decisions were not at all easy. With so many fantastic projects, there was no clear winner in anyone’s mind. We began by announcing those projects that won automatic official selection to our partner festivals around the world. Next, Antoine Disle from Rockzeline announced the three projects that Rockzeline and Watchever chose to award distribution contracts to on watchever.de. Then, last but not least, the 10 festival awards were announced, with a surprise tie for Best in Germany! Win or lose, our growing Webfest Berlin community was all smiles and ready to celebrate a fantastic first edition.

Today, the trophies have been awarded, our guests have traveled safely back to their homes, the posters around the city have long been covered over by those of the hot new club in town, and I can finally see the surface of my desk peeking through the diminishing stacks of paper. The big event may be over, but Webfest Berlin is only just beginning.

Moving forward, Webfest Berlin, with Rockzeline, will provide digital service to Watchever. I am not able to release further details at this time, but this is a very exciting cooperation that will provide excellent opportunities for creators. As well, submissions will open again soon and we will be putting together smaller events throughout the year. So, have no fear, you won’t have to wait until next September to get another taste of Webfest Berlin!

I believe strongly that web series festivals will play a vital role in determining the direction of this fledgling industry. Festivals encourage conversations regarding the future of digital series and are integral to the success of the independent creator. They are valuable resources that creators of all levels and genres should take advantage of. Webfest Berlin is more than a launching pad for high-quality web series. It is where we can watch the industry grow and change, where collaborations are born, and where minds are opened.

I may be biased, but in my opinion, the first edition of Webfest Berlin was a huge success. Stay tuned to our Facebook, Twitter, Instagram and newsletter for announcements regarding our upcoming events.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.